15.10.2017, von Peter Baier

Neue Kranführer beim THW erweitern Einsatzbereitschaft

Unter der Schirmherrschaft des THW Geschäftsführerbereiches Karlstadt wurden beim THW-Ortsverband Markheidenfeld zehn neue Kranführer aus vier THW-Standorten ausgebildet und geprüft.

Von links nach rechts: Michael Mehling (Ausbilder und Prüfer) Marc Rechenberg, Sebastian Geis, Christian Landeck (alle OV Marktheidenfeld) David Balles, Max-Josef Balles (beide OV Miltenberg) Andreas Margraf (OV Würzburg) Alexander See (OV Miltenberg) Maximilian Bleistein, Tobias Koch (beide OV Alzenau) Julian Brönner, Jürgen Fischer (Ausbilder und Prüfer) beide OV Marktheidenfeld

Die „Bereichsausbildung Bediener Ladekran“, wie es im Amtsdeutschen heißt, fordert mit Prüfung einen Zeitaufwand von 56 Stunden. Nach Ausbildungsabschluss müssen die Lehrgansteilnehmer sowohl eine schriftliche Theorieprüfung, als auch eine praktische Prüfung am Gerät bestehen. Danach sind sie zum Führen von Ladekränen auch außerhalb des THW berechtigt. Die Prüfung ist vom TÜV und der Berufsgenossenschaft zertifiziert.

Das THW bringt als Hilfsorganisation Ladekräne in verschiedenen Bereichen zum Einsatz. Hauptsächlich werden diese zum Be- und Entladen von Lkw eingesetzt. Aber auch zum Beseitigen von Hindernissen, zum Beispiel Bäume auf Fahrbahnen, Bergen von Sachwerten verunfallter Lkw, zum Bergen von Kraftfahrzeugen und zum Einsetzen von Booten in Gewässer, wo keine sonstige Zugangsmöglichkeit besteht, finden die Ladekräne Einsatzmöglichkeiten.

Bei kürzester Auslegung kann ein THW-Ladekran ein Gewicht von 3,6 Tonnen anheben. Bei der maximalen Auslegung des Krans auf 14,4 Meter sind es immerhin noch 500 kg Last.

Ausbilder und Prüfer bei diesem Lehrgang waren Jürgen Fischer (stellv. Ortsbeauftragter) und Michael Mehling (Zugführer), beide freiwillige Helfer im Ortsverband des THW Marktheidenfeld.

Während der gesamten Bereichsausbildung wurden die Teilnehmer von der Küche des Ortsverbandes Marktheidenfeld bestens versorgt.

Das Technische Hilfswerk (THW) ist die ehrenamtliche Einsatzorganisation des Bundes. Das Engagement der bundesweit rund 80.000 Freiwilligen, davon die Hälfte Einsatzkräfte, ist die Grundlage für die Arbeit des THW im Bevölkerungsschutz. Mit seinem Fachwissen und den vielfältigen Erfahrungen ist das THW gefragter Unterstützer für Feuerwehr, Polizei, Hilfsorganisationen und andere. Das THW wird zudem im Auftrag der Bundesregierung weltweit eingesetzt.

Peter Baier


  • Von links nach rechts: Michael Mehling (Ausbilder und Prüfer) Marc Rechenberg, Sebastian Geis, Christian Landeck (alle OV Marktheidenfeld) David Balles, Max-Josef Balles (beide OV Miltenberg) Andreas Margraf (OV Würzburg) Alexander See (OV Miltenberg) Maximilian Bleistein, Tobias Koch (beide OV Alzenau) Julian Brönner, Jürgen Fischer (Ausbilder und Prüfer) beide OV Marktheidenfeld

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: